Hallo, liebe Fans und Friends! :)

Willkommen auf meinem bescheidenen Blog, auf dem möglichst regelmäßig über mein AUSLANDSSEMESTER in SÜDKOREA berichten werde!


Sonntag, 7. August 2011

Und die Action geht weiter!


Heute morgen beim Packen ist mir ein Buch im Regal von Minhs Cousin Seo-In aufgefallen, weil es einen schwarz-rot-gelben Rücken hatte und (dok-il) Deutschland draufstand. Ich hab mir das mal angeguckt und war recht amüsiert über das Bild, das die Koreaner über uns Deutsch haben:



Jaja, Brezeln, Bratwurst, Bier, und wir laufen alle in Lederhosen rum! Und natürlich laufen die Nazis alle mit nem Hakenkreuz-Tattoo auf der Stirn herum und verstecken das Gold, das Hitler angehäuft hat, unter Denkmälern berühmter deutscher Musiker und Dichter wie Beethoven oder Goethe! In dem Comic wird quasi die komplette deutsche Kultur und Geschichte verwurstet, aber auf eine sehr amüsante Art und Weise – das Buch werd ich mir wohl auch mal kaufen ;)

Minhs Onkel hat uns dann zum Bahnhof nach 논산 Nonsan gebracht, wo wir diesmal den Zug zurück nach 서울, 영등포역 Seoul, Yeong-deung-po (yeok) Station genommen haben. Die Fahrt war wieder super angenehm, man hat hier immer total viel Platz in öffentlichen Verkehrsmitteln :) Außerdem war es dank der Klima-Anlage schön kühl und total ruhig; im Zug/in der U-Bahn geben sich die Leute immer total viel Mühe, still zu sein und andere nicht zu belästigen. Überall sonst ist es ja auch irrsinnig laut, da ist die Zeit bei der Fahrt einer der wenigen Momente, in denen man mal kurz ausruhen kann. Ich hab dann ein bisschen gedöst, und nach knapp zwei Stunden waren wir dann auch am Yeongdeungpo Bahnhof, wo uns Minhs Tante Kyeong-Hye abgeholt hat. Sie wohnt ganz in der Nähe der Station und hat uns bei ihr zuhause dann Essen gemacht, weil wir ja über den Mittag gefahren sind und nichts bekommen haben *schnüff* So sieht es übrigens aus in den Zügen, leider kann man hier die unglaubliche Beinfreiheit nicht erkennen:



Wir haben dann auch von ihr erfahren, dass wir erstmal bei IHR wohnen bleiben sollen, bis Minh wieder zurück nach Deutschland fliegt. In Buyeo hatte es noch so geklungen, als würden wir bei ihr nur einen Zwischenstopp einlegen und danach weiter zu Marias Haus fahren. Aber so spontan wie hier alle sind, hätte ich mir das eigentlich denken sollen – hier läuft NICHTS, wie wir es geplant haben…. Ich war von dem Plan nicht so begeistert, weil ich gar nicht so viele Klamotten mit nach Buyeo genommen hatte und erstmal nicht wusste, wie ich es mit null sauberer Kleidung noch zwei Wochen schaffen soll :P Hat sich dann aber geklärt, auch in Korea gibt es Waschmaschinen ;)

Ich wollte mich dann mal etwas ausruhen und hab mich hingelegt, und weil mich niemand geweckt hat, hab ich einfach mal vier oder fünf Stunden durchgepennt. War auch mal dringend nötig.
Um sieben bin ich dann aufgewacht, da gab es auch schon wieder Abendessen, und ich hätte mich danach sofort wieder hingeknallt, wenn mir Minh und seine Tante nicht gesagt hätten, dass es ein großes Shopping-Center direkt um die Ecke gibt! Also, hin da und losgeshoppt! :D

Das Einkuafszentrum heißt „Times Square“ (jaa, ganz billig geklaut…), und um halb acht abends war da so richtig was los, weil die Leute dann erst Feierabend haben, aber trotzdem ließ es sich da gut aushalten. Wir sind einfach mal durch die Gänge geschlendert und haben uns umgesehen, und uns ist aufgefallen, dass der Großteil der Läden der oberen Preisklasse angehört: Prada, Guess, Cavalli, Swarovski…


Bei Baskin Robbins hab ich mir dann noch einen Fruchtshake gegönnt, der hat mir fast das Hirn vereist, so kalt war der! @_@ Baskin Robbins ist hier ne ganz berühmte Eis-Marke und hat wie McDonalds oder Dunkin Donuts überall kleine Filialen, in denen man das Eis in bis zu 2 l großen Portionen kaufen und mit Trockeneis gekühlt mit nach Hause nehmen kann. Praktisch und lecker, hat aber seinen Preis, vergleichbar mit Haägen-Dasz bei uns in Deutschland.

Zwischendurch hab ich mir beim Kyobo Buch- und Schreibwarenladen noch ein paar neue Stifte gegönnt, von zuhause hab ich nur nen Kuli mitgenommen. Jetzt fehlt nur noch das Briefpapier, dann bin ich komplett ausgerüstet! Aber im Moment würde ich selbst MIT Briefpapier nicht dazu kommen, so viele Stunden hat ein Tag nicht….


Habe ich eigentlich schon mal erwähnt, dass Koreaner nicht „echtes“ Englisch, sondern „Konglish“ sprechen? Man schreibt, wie man spricht, und man spricht, wie man es von Englisch auf Koreanisch umgeschrieben hat – also total chaotisch :P
Wer gute Augen hat, darf auf dem Bild hier mal den Fehler suchen, viel Erfolg!!





Kommentare:

  1. Jetzt bist Du 3 Wochen in Korea....
    Das Programm, dass ihr absolviert habt, ist ja Wahnsinn. Minh`s Familie bietet euch sehr viel!
    Aus Deutschland einen großen Dank an Alle !!!!!
    Passt auf euch auf und weiter viel Spaß
    Mama

    AntwortenLöschen
  2. Brummel`s Geburtstagsgeschenk14. August 2011 um 22:17

    Also diese Hello Kitty Glasfigur kannst du mir gerne als souvenier schicken ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ey Schnecke, 270.000 Won sind 175 € - das reicht für 20 Jahre Geburtstagsgeschenke!! :D

    AntwortenLöschen
  4. Brummel´s Geburtstagsgeschenk16. August 2011 um 18:39

    Jooaaa :D oder die kette ist auch schön nee :P
    ich find aber irgendwie nicht den fehler im bild..
    gibst du auch tipps? :D

    AntwortenLöschen
  5. @Geschenk: die Kette kostet auch noch knapp 100 €... @_@
    Mein Tipp: guck dir bitte den dicken roten Punkt in der Mitte des Bildes an - und wenn du nicht drauf kommst, erspar dir die Peinlichkeit und poste NICHT, dass du noch Hilfe brauchst :D

    AntwortenLöschen
  6. Also irgendwie ist der Fehler ja schon niedlich^^
    Das Buch hat aber auch was....da sind die Deutschen mal charmant drauf gezeigt xDD wir spielen auch alle Fußball und fahren schnelle Autos...hach, sind vorurteile nciht toll XD

    AntwortenLöschen