Hallo, liebe Fans und Friends! :)

Willkommen auf meinem bescheidenen Blog, auf dem möglichst regelmäßig über mein AUSLANDSSEMESTER in SÜDKOREA berichten werde!


Mittwoch, 3. August 2011

Hatte ich „drei“ Museen gesagt?!?

Ich hab ja bereits erwähnt, dass Minh während seines FSJ hier in Buyeo gearbeitet hat, und zwar beim 삼신보육원 (samshin bo-yuk-won) Samsin Waisenhaus. Das haben wir heute besucht, und ich hatte mit einem kleinen alten Häuschen und eher dürftigen Zuständen gerechnet, wie man sich halt ein „furchtbares“ Waisenhaus so vorstellt. Als wir angekommen sind, war ich richtig überrascht! Alles war bunt mit vielen Blumen, überall Schilder in Comic-Schrift, schöne große sanierte Gebäude… Ein Platz, wo man sich wirklich zuhause fühlen kann! Und das mein ich jetzt nicht sarkastisch!


Im Büro waren die Lehrerinnen/Betreuerinnen gerade bei der Arbeit. Haben DIE sich gefreut, Minh zu sehen! Die haben ihn auch sofort erkannt, groß verändert hat er sich ja auch nicht, und außerdem war er der einzige männliche Mitarbeiter dort ;)
Im ersten Stock befinden sich die Kinderzimmer, und da haben wir dann nach Kindern gesucht, die Minh damals betreut hat. Einer von zwei Jungen hat sich nach den drei Jahren nicht mehr an ihn erinnern können :P Wer mag, kann sich ja mal an der Website des Waisenhauses versuchen:


Nach dem kurzen Anstandsbesuch sind wir dann – zur Abwechslung mal :P – zu einem Freilichtmuseum mit dem Namen 백제 왕릉원 (baekje wang-reung-won), „Königliche Gräber“ gefahren. Gräber hier in Korea sehen etwas anders aus als bei uns: man vergräbt den Leichnam nicht im Boden, sondern macht einen großen Erdhaufen auf ihn drauf, der nach einiger Zeit mit Gras und Blumen zuwächst. Je nachdem, wie viel Geld die Familie hat, welcher Religion der Tote angehört oder welches Ansehen er genossen hat, wird vor dem Grabhügel dann auch noch ein Kreuz oder eine Stele mit Inschrift aufgestellt. Oft sind die Gräber aber auch anonym, und nur die Angehörigen wissen, wer da begraben liegt. Einen großen geplanten Friedhof, wie es sie in Deutschland gibt, hab ich noch nicht gesehen. Wenn man mit dem Auto durch die Landschaft fährt, sieht man mal hier, mal da große, nicht natürlich entstandene Hügel am Hang oder auf einer Lichtung.
Die Königsgräber der Baekje-Zeit sehen halt genauso aus, nur ein paar Nummern größer, und in diese Gräber kann man auch reingehen. Das ganze ist wie ein Mix aus deutscher Beerdigung und Pharaonen-grab, man buddelt ein Loch in einen Riesenhügel und baut ne Grabkammer rein:



Ich nenne das dann immer das „Teletubbie-Land“, es fehlen nur noch die kleinen Kaninchen, die durch die Gegend hoppeln :P



In der Stadt haben wir uns dann mit dem Rest der Familie (also Tante Mi-Jung und Cousin Seo-In) zum Mittagessen beim Chinesen getroffen. Wie ich bereits bei meinem Ente-Erlebnis erzählt habe, kriegt man hier jedes Essen, auch wenn es ursprünglich aus dem Ausland kommt, in einer eingekoreanischten Version. Wir haben 자장면 (Jajangmyeon) schwarze Nudeln bestellt, und jeder hat dann einen eigenen Teller mit gekochten Nudeln bekommen. Für alle zusammen gab es dann eine Schüssel mit der Sauce, die irgendwie sehr sehr dunkel und voll mit irgendwelchem Getier und Gemüse war, und aus der sich dann jeder bedienen konnte. Das ist wie beim normalen Essen, jeder kriegt ne Schüssel Reis, aber Beilagen und Hauptgerichte stehen für alle in der Mitte zum Teilen.


Sieht halt ein bisschen eklig aus :P Aber geschmeckt hats!! Und der obligatorische Beilagenteller mit Rettich und Zwiebeln ist auch dabei.
Auf dem Weg nach Hause hat Minhs Onkel dann noch an einer etwas anderen „Sehenswürdigkeit“ vorbeigefahren:


Da steht 사브리나 = Sa-beu-ri-na, mein Name auf Koreanisch!! :) Minh und Onkel haben dann direkt gefragt, wo ich die ganze Kohle hab, die ich damit ja verdienen muss :P Ich wär gerne mal reingegangen, aber ich muss zugeben, ein bisschen zwielichtig sieht es da in der Gegend schon aus…. Wer weiß, was das für ne Spelunke ist! Und das in meinem Namen…..

______________________________________________________________________________

Übrigens, auf dieses Ding hier sind die Leute aus Buyeo besonders stolz (das Foto ist NICHT von mir!):


Das ist ein Räucherstäbchen/-Kegel-Halter, den die letzten Kämpfer des Baekje-Reiches vergraben haben, als sie von Silla erobert wurden, um ihn vor ihnen zu verstecken. Da ging es ums Prinzip, glaub ich… Auf jeden Fall scheint hier die Hölle los gewesen zu sein, als das Ding bei Ausgrabungen gefunden wurde, weil es so gut erhalten oder wertvoll ist. Das kann man daran erkennen, das man Abbildungen von dem Räucherhalter ÜBERALL in der Stadt sieht: auf Plakaten von Restaurants, im Schaufenster, auf Stromkästen, sogar im Verkehrskreisel steht eine zwei oder drei Meter hohe Nachbildung von dem Teil! Es gibt sogar ein Maskottchen, das dem Gerät nachempfunden wurde:



Jaja, Gebote und Verbote machen viel mehr Spaß, wenn ein Räuchermännchen sie einem erklärt… :P



Kommentare:

  1. Jetzt weiß ich, was mir bei der "Kindererzeihung" gefehlt hat.....ein Räuchermännchen ! ! !
    Das Essen....ich wüedein Korea aber so was von verhungern. Du hast ja damit GottseiDank kein Problem.......
    Die Landschaft mit den Grabhügeln..es sieht alles so gepflegt und schön aus....
    Ich mag es!
    Annyeong, Weltenbummler !
    LG Deine Mama

    AntwortenLöschen
  2. Wegen dir muss ich jetzt eine Folge Teletubbies auf Youtube gucken :D

    AntwortenLöschen
  3. @Mama: einfach Augen zu und durch. Ich hab hier auch schon rohe Leber probiert, und irgendwelche Fisch- oder Fleischstücke von Körperteilen, die man besser NICHT anfassen sollte.... Geht alles :D

    @Sca: Same here :D "Teletubbies, Teletubbies... sagen: A-OOOOH!!" Wenn ich das hier singe, gucken immer alle ganz seltsam :P

    AntwortenLöschen
  4. Du weißt, wie sehr ich auf Essen stehe, aber das sieht selbst für mich nicht lecker aus....XD
    Du musst dich mal auf so nen Feld setzen und nen Picknick machen. Ich wüßte gerne, ob das da in Ordnung ist oder nicht.Iich mein, hier kann man nicht wirklich auf nem Friedhof essen...sieht dann immer doof aus^^

    AntwortenLöschen
  5. @Nini: hier sind diese "Friedhöfe" viel eher Freizeitparks :D Du darfst nur nicht drinnen essen oder trinken. Draußen stehen immer genug Bänke, wo man das machen kann. Die sind da recht vernünftig, der lebende Mensch muss essen und trinken, warum sollte er das nicht auch bei seinen toten Vorfahren tun? :P

    AntwortenLöschen