Hallo, liebe Fans und Friends! :)

Willkommen auf meinem bescheidenen Blog, auf dem möglichst regelmäßig über mein AUSLANDSSEMESTER in SÜDKOREA berichten werde!


Freitag, 26. August 2011

„Final Destination“

Wie gut, dass ich schon vorgestern angefangen habe, meine Koffer zu packen – das hätte ich heute nicht mehr alles geschafft!! Dabei hab ich mich echt zusammengerissen mit dem Shopping, weil ich nicht wusste, wie viel Platz ich im Wohnheim dafür haben würde. Aber gut, ein Frosch-Kuscheltier nimmt zwar kein Gewicht, dafür aber Raum weg :P

Nachdem ich mit dem Packen gerade fertig geworden war, fing Maria an, das Zimmer, in dem ich geschlafen habe, wieder in seinen Urzustand zurück zu versetzen. Ich hab brav mitgeholfen, und wir waren schnell fertig, allerdings hatte ich danach keinen Platz mehr, um mich zurückzuziehen oder auszuruhen. Ich hab mich dann auf der Koreaner-Couch (= klein!) eingerollt und auf das gewartet, was kommen sollte.

Ich bin aufgewacht, als Kim Yuu-Kang heimgekommen ist. Ich hab mich von Maria und Jeong-Hyo verabschiedet, die beiden konnten nicht mitkommen, und bin dann mit Kim Yuu-Kang Richtung Hauptbahnhof aufgebrochen. Auf dem Weg haben wir angehalten, um in einem kleinen Imbiss zu essen. Ganz ernsthaft, in Deutschland würde so ein Laden sofort dichtgemacht :D Dreckig war es nicht (also nicht SEHR :P), aber die Tisch-Gas-Grills sahen etwas…. wartungsbedürftig aus… Für unsere Suppe hats gereicht, und es hat mal wieder SUPER geschmeckt ;)

Am Bahnhof musste ich meine Online-Reservierung für den KTX erstmal in ein richtiges Ticket für die Strecke Seoul-Busan umtauschen und bin prompt zum falschen Schalter gelaufen :D Am richtigen Schalter sagte mir die Angestellte dann, dass für den 2 h-Zug keine Plätze mehr frei wären und ich den 3h-Zug in 20 Minuten nehmen müsste! Alles klar, läuft, nix wie los und Koffer in den Zug geschmissen :D
Die erste Zeit hab ich neben nem Geschäftsmann gesessen, der alle zwei Minuten die Börsenkurse gecheckt hat, und als er augestiegen war, hatte ich genug Platz, um ein bisschen zu schlafen. Ich weiß auch nicht, was los ist, aber ich fühl mich echt dauermüde und kriege Kopfweh, wenn ich mich mittags nicht ein bisschen hinlege :/ Ich hoffe, das regelt sich noch, ich könnte ein Problem kriegen, wenn ich in den Vorlesungen wegratze :D

In Busan wurde ich von meinem Koordinator Lee Dong-Yuk abgeholt, der hatte echt so ein kleines Schild mit „Welcome Gerke Sabrina“ drauf vorbereitet :D Auf der Fahrt zur Uni hat er mich über die wichtigsten Sachen aufgeklärt:
  • das Wohnheim schließt um 23:00 Uhr
  • Rauchen verboten
  • Essen auf den Zimmern verboten
  • und wehe, man geht zu den Männer-Schlafsälen, da gibts viele schöne Strafen bis hin zum Rauswurf! 
Bisher denke ich, ich kann mich damit abfinden, nur dass das Essen auf dem Zimmer verboten ist, find ich nicht so klasse… Aber er hat mit nem Lachen hinzugefügt, „dass sich hier eh keiner dran hält“ :D Wird schon, verhungern werd ich nicht ;)
Dann waren wir auch schon angekommen, oben auf dem Berg, wo die 동의대학교 (Dongeui daehakgyo) Dong-eui University über der Stadt Busan trohnt. Ich hab direkt ne kleine Führung im Auto bekommen, nur kann ich mich jetzt schon nicht mehr an alles erinnern :D Im Wohnheim angekommen war ich erstmal baff: alles neu und hell, viiiiieeeel Platz im Zimmer und vor allem: alles in grün :D


Dann bin ich fast ausgerastet vor Begeisterung, weil es in der Lobby des Wohnheims einen Convenience Store gibt – jaaaa, richtig gelesen, ein Mini-Supermarkt, in den ich mit Hausschlappen bis 24:00 Uhr einkaufen kann! Geil, oder?!


Außerdem wurde ich von jeder Menge junger Leute begrüßt, ich hab nur kaum jemanden verstanden… Die standen dann auch alle um mich herum, als ich in der Wohnheim-Verwaltung meine Bettwäsche, meinen Internet-Zugang und jede Menge Infos bekommen habe, das war richtig freakig…. Ich kam mir vor wie vor Gericht, jedes meiner Worte wird verfolgt, und ich kam mir so dumm vor, weil ich mir alles von meinem Koordinator übersetzen lassen musste…. =_=#
Dann wurde ich gefragt, ob ich ein LAN-Kabel habe, WI-FI (= W-LAN) gibts in dem Wohnheim noch nicht, dafür ist es zu neu ;) Nöö, hab ich nicht, wusste ich nichts von.. – Okay, dann kaufen wir grade eins, hier im Family Mart! Jetzt hab ich schön schnelles Internet, eingerichtet von meinem Koordinator! Wenn das kein guter Service ist, das kriegste in D nicht ;)

Herr Lee hatte für mich auch schon gleich zwei „Paten“ organisiert, die mir beim Eingewöhnen und Koreanisch sprechen helfen sollen, solange ich hier bin. Die hat er mir vorgestellt und hat uns dann zum Supermarkt in der Stadt gefahren, damit wir was essen und ein paar Sachen kaufen können, die ich noch brauche: Shampoo, Waschmittel etc.
Die beiden sind wirklich richtig niedlich, lernen Deutsch und wollen ein Auslandssemester machen; leider haben wir uns mehr schlecht als recht verständigen können… Naja, wird schon, ich bin ja noch ne Weile hier ;)




Kommentare:

  1. Brummel´s Geburtstagsgeschenk28. August 2011 um 00:53

    Wegen dem schild, hast du das denn mitgenommen ? :D das sieht sicher voll cool aus wenn du das an deine tür oder so klebst :P
    Also das mit dem essen fänd ich auch nicht so klasse :D
    Also kannst du fast bis mitten in die nacht da mal hingehen und dir mal irgendetwas kaufen ? ist ja cool :D

    AntwortenLöschen
  2. Richtig ! ! ! !
    Wird schon.....sei sicher ! ! !
    Alles Liebe
    Deine Mama

    AntwortenLöschen
  3. Habs gestern ausprobiert und auf dem Zimmer Fertig-Nudeln gemampft, die ich vorher im Family Mart gekauft hab. Ich hab die aber erst in unserem Stockwerk zubereitet. Mal gucken, wie lange das gut geht, der Verkäufer wird sich ja denken können, wo ich damit immer hingehe... Und der kennt mich jetzt auch schon, der freut sich immer, wenn ich komme: "Hey, hi~ Thank you, bye~" :D

    AntwortenLöschen
  4. in so nem zimmer kann man sich ja wie zuhause fühlen und farblich pasend zu deinen fröschen xD
    ich möchte auch so einen shop bei uns im haus haben....das ist voll genial XD

    AntwortenLöschen