Hallo, liebe Fans und Friends! :)

Willkommen auf meinem bescheidenen Blog, auf dem möglichst regelmäßig über mein AUSLANDSSEMESTER in SÜDKOREA berichten werde!


Donnerstag, 1. September 2011

International friends


Momentan stehe ich morgens immer um viertel nach 8 auf, ich hab ja morgens noch keinen Unterricht, also nutz ich die Zeit, die mir zum Schlafen bleibt, voll aus! Allerdings brauche ich noch ne Weile, um in die Gänge zu kommen; da ich so ein Morgenmuffel bin, kann ich nicht sofort nach dem Aufstehen runter in die Mensa, die würden mich glatt wieder rausschmeißen :D :D Aber heute hätte ich auch mit der miesesten Laune herkommen können, ich wäre mit einem Strahlen wieder herausgekommen!

Es gab Frühstück!! Ich meine RICHTIGES Frühstück, nicht das, was sie normalerweise zum Mittag servieren sollten (Reis, Kimchi, Suppe, Fisch etc.)! Es gab süße Brötchen mit Marmelade und ne halbe Kiwi, dazu Traubensaft und ne Schüssel mit gezuckerten Cornflakes und Schoko-Knusper-Kissen!!!!!!!!! Glaubt man das?! Nein??? Dann hab ich hier den Beweis:


Es hat sooooooooo gut geschmeckt!! Ich fänds super, wenn es das jetzt jede Woche geben würde, ein Morgen pro Woche würde mir schon voll ausreichen :)
Gut gestärkt hab ich mich für meinen üblichen Gammel-Vormittag ins Zimmer begeben und bis halb 12 gewartet, um dann zum Music Department zu laufen. Anfang der Woche wurde ich ja im International Office von einer Mitarbeiterin  des Musik-Sekretariats abgeholt, damit sie mir alles erklären kann, und seitdem schau ich jeden Tag im Sekretariat vorbei, um ihr und ihrer Kollegin Hallo zu sagen. Die beiden sind noch ziemlich jung, haben auch an der Dong-eui studiert und können besser Englisch als der Großteil der Koreaner hier, was noch nicht zwingend bedeuten muss, dass sie es sehr gut sprechen :D
Die beiden (Oh und Becky) haben mich vor ein paar Tagen zum Essen eingeladen, wie das hier eben so ist, wenn man sich kennenlernen möchte, und wir sind in die Stadt gefahren, um 불고기 (bulgogi), auf heißem Grill zubereitetes Fleisch, zu essen. Nach kurzer Zeit kam noch ein Freund von Becky dazu, ein sehr netter Kerl, dem es wichtig war, klarzustellen, dass er TROTZ pinker Brille und pfirsichfarbenem Shirt NICHT schwul ist :D Anscheinend hat er schon mit mehreren Amerikanern zu tun gehabt, die ihn damit genervt haben, der Arme :P Lustig wars, und so läuft das immer: irgendwer will mich mit zum Essen nehmen und lädt dann alle Freunde ein, damit die mich mal sehen - manchmal fühl ich mich wie ein Tier im Zoo, oder wie ein Statussymbol, die geben gern damit an, nen Ausländer zu kennen :D


Es hat mal wieder fantastisch geschmeckt, und es gibt auch schon jede Menge Vorschläge fürs nächste gemeinsame Mittagessen, das scheint jetzt Gewohnheit zu werden :)

Das Parkhaus hat mich nach dem Essen voll fertig gemacht! Bei der Ankunft hab ich es gar nicht gesehen, weil Becky und ich schon ausgestiegen und ins Restaurant gegangen sind, aber beim Ausparken hab ich dann bemerkt, dass das Parkhaus tatsächlich ein Park-Apartment ist!! Ohne Witz, man fährt vorne in so ne Art Garage, dann greift sich nen automatischer Gabelstapler das Auto von der Seite und fährt es in dem Gebäude wie ein Fahrstuhl nach oben. In dem Parkhaus gibt es Fächer wie in einem Regal, wo das Auto dann reingestellt wird. Ich bin fast ausgerastet, und die Mädels haben sich fast totgelacht darüber, wie fasziniert ich war!
Aber ernsthaft, ich bin einfach begeistert davon, wie schlau die Menschen hier den kleinen Platz, der ihnen zur Verfügung steht, ausnutzen!! So schlau, die Koreaner~~


Nachdem wir zurückgekommen waren, hab ich bis zum Beginn meiner Jazz-Band-Klasse noch mit im Büro gesessen, und eine Freundin von Oh und einer der Professoren, die Deutsch sprechen, haben sich nach ner Weile dazugesellt. Ich frag mich echt, ob die nicht arbeiten müssen :D Sie haben mich zumindest aufgefordert, jeden Tag zum Quatschen reinzuschauen, dann scheint das ja okay zu sein :D

Um drei fing der Unterricht dann an, und es war ein bisschen chaotisch. Ich weiß nicht, ob das immer so ist, aber alle standen wild in der Mini-Aula herum und haben gequasselt oder mit ihrem Smartphone rumgespielt, und der Dozent hat erstmal an der Seite gesessen, als würde er auf besseres Wetter warten :P Irgendwann hat er aber mit der Stunde angefangen und alle Neuen nach vorne gebeten, damit sie sich vorstellen können. Da war ich ja schon nervös, ich hab überlegt, welche Höflichkeitsform ich benutzen soll, was ich überhaupt erzählen soll…. Und ich hab vor lauter Angst gar nicht verstanden, was die anderen Neuen erzählt haben. Als ich dran war, hab ich von meinen Namen, mein  Studienfach, Alter und meine Universität genannt, und der Dozent hat mich dann auf Deutsch gefragt, was für musikalische Fähigkeiten ich denn habe. Ein Instrument beherrsche ich ja nicht, also hat er gefragt, ob ich singe, und ich hab ja gesagt, ist ja schließlich mein Ding. Dann war Stille, und alle haben mich erwartungsvoll angeschaut.

„Jetzt?!?!“ „Ja, bitte, irgendetwas!“.

--------

AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAH!!!
Ich musste wirklich vorsingen!! Vor all den Leuten, die ich überhaupt nicht kenne, die aber alle wissen, wer ICH bin, ohne mich vorher eingesungen oder irgendwas vorbereitet zu haben!! :( Und als ich sagte, ich kann nicht, fingen die an zu klatschen und zu jubeln, es war so furchtbar….
Ich hab mich dann zu nem deutschen Lied breitschlagen lassen, ich dachte, wenn ich vor Panik den Text verwechsle, dann merkts wenigstens keiner. Also hab ich die erste Strophe von „Komm lieber Mai“ gesungen. Es war grausam, ich hab kaum nen Ton rausbekommen und hab schlimm nach Luft geschnappt… Und am Ende haben sie trotzdem so laut applaudiert und gejubelt, als hätten sie gerade nen Konzert von Anna Netrebko gehört… Ich wär am liebsten im Boden versunken, Gott sei Dank durfte ich mich dann sofort wieder hinsetzen.

Der Rest der Stunde lief dann locker weiter, war aber ein bisschen anstrengend: wir wurden nach unseren Fähigkeiten in Bands aufgeteilt, und das hat ewig gedauert!! Die Sänger konnten sich einfach nicht entscheiden, mit wem sie in ein Team möchten, und wir saßen ne knappe Stunde rum und haben gewartet, dass jemand mal Tacheles redet… Aber schlussendlich ist dann alles gut geworden, auch ICH habe eine Gruppe und bin jetzt gespannt auf die nächste Woche, und wie es weitergeht!

Den Rest des Tages hab ich dann mit Saki, einer japanischen Austauschstudentin, und dem Pulk an Männern, den sie im Schlepptau hatte, verbracht :D Sie hat mich in der Wohnheim-Lobby aufgegabelt und gefragt, ob ich mit ihnen essen möchte, und so eine Einladung nimmt man am besten immer sofort an, um nicht als Einzelgänger abgestempelt zu werden, das hab ich mittlerweile mitgekriegt. Ich hab dann noch den Franzosen Antoine dazugeholt, im Moment ist er noch der einzige Franzose hier, und es war ein sehr witziger internationaler Abend – wir haben alle Sprachen durcheinander geworfen und uns gegenseitig übersetzt, Englisch, Koreanisch, Japanisch, Deutsch, Französisch und Chinesisch!
Wir haben noch mal kurz im Home Plus , einem koreanischen Pendant zu real,-, vorbeigesehen, ich hatte immer noch keinen Wäschekorb. Ich hab die ganze Zeit überlegt, ob ich so einen faltbaren Korb aus Stoff und Draht nehme, weil ich den leichter zurück nach Deutschland kriege, aber die waren echt viel zu groß, da ist mein kleines Studentenzimmer voll :D Dann hab ich vor nem Waschmittel-Regal auf einmal einen Klappkorb gesehen, den fand ich klasse, aber der sah aus, als wäre der zur Werbung und nicht zum Verkauf da. Aber meine koreanische Herren-Begleitung hat direkt mal den nächsten Mitarbeiter gefragt, und der hat mir dann so ein Ding vom Regal-Versteck geholt und in die Hand gedrückt: 무료 (mu-ryo)!“ For free!!! Hahaaaa, was waren die anderen neidisch :D


Wooohoohooo~ Ausländerbonus? Umwerfendes Aussehen? Egal, Hauptsache BONUS!! Macht sich toll in meiner Bude, jetzt muss ich nur noch überlegen, wie ich den am Ende nach Deutschland kriege… den will ich nicht hier lassen :P





Kommentare:

  1. Richtig süß!!!
    Nutz den "Bonus", wofür auch immer der ist !
    Du bekommst, was Du möchtest und der Rest ist glücklich, dass er es Dir verschafft hat !
    Wieder etwas, was hier Seltenheit ist....da denkt (fast)jeder nur an sich !!!
    Weiter so.....

    AntwortenLöschen
  2. Morgenmuffel...Erkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung^^
    gut find ich die Symbole auf dem Korb...ich hab keine Ahnung, was die bedeuten sollen XD

    AntwortenLöschen
  3. @Nini: ich auch nicht :D Ich hab mir aber auch nicht wirklich Mühe gegeben, dass zu übersetzen, hihihi...

    AntwortenLöschen