Hallo, liebe Fans und Friends! :)

Willkommen auf meinem bescheidenen Blog, auf dem möglichst regelmäßig über mein AUSLANDSSEMESTER in SÜDKOREA berichten werde!


Dienstag, 6. September 2011

Oooooooooooh Mist!


Der Tag heute hat GAR NICHT gut angefangen….
Erst hat der Wecker nicht geklingelt, was letzte Woche total okay gewesen wäre, dann hätt ich halt das Frühstück verpasst, aber heute  hab ich meine erste Stunde Koreanisch-Sprachkurs gehabt und wäre fast zu spät gekommen. Ist nicht passiert, dafür musste ich aber das Frühstück tatsächlich ausfallen lassen, was im Endeffekt doch nicht tragisch war – ich vertrag das deftige, würzige Essen am Morgen nicht gut, vielleicht ist so nen Aussetzer mal angebracht….
Als hätte der Tag nicht schon beschissen genug angefangen, war der Sprachkurs dann ne echte Enttäuschung: unsere Lehrerin ist zwar echt heiß, aber das bringt MIR herzlich wenig, und sie spricht nur Koreanisch und Chinesisch. Von 15 Leuten können zwei Leute NICHT Chinesisch, das betrifft also Antoine und mich, wir sitzen also die ganze Zeit da und verstehen den koreanischen Teil nicht, weil die Lehrerin zu schnell spricht, und die chinesischen Erklärungen leuchten uns auch nicht so ganz ein. Dolle Wurst :(
Die Stunde hat mit nem Test angefangen, mit dem die Lehrerin herausfinden wollte, welches Sprachniveau wir so haben, und alle Aufgabenstellungen waren auf Koreanisch. Ich hab immer nur geraten, was ich da jetzt machen soll, und alles hab ich auch nicht geschafft, aber das ist ja nur zur Einstufung und nicht für ne Note. Danach sollten wir alle einen kleinen Aufsatz schreiben, in dem wir uns vorstellen, das Übliche halt, Name, Alter, Studienfach, Familie, Hobbies, Berufswunsch bla bla… War okay, hab ich in Deutschland für die Klausuren auch immer machen müssen.

Der echte Knaller war dann aber der Rest der drei Stunden: wir haben die 한글 (Han-geul), das koreanische Alphabet gelernt!
Mal ernsthaft, wie dumm ist das?!?! >_<
Der komplette Einstufungstest war auf Koreanisch, der Aufsatz war auf Koreanisch, wieso müssen wir dann zwei Stunden lang diese blöden Buchstaben schreiben??? Da hat jemand voll nicht über das Konzept nachgedacht!!  Ich kann nur hoffen, dass der Lehrer morgen ein bisschen weiter gedacht hat und nicht bei Adam und Eva anfängt =_= Wir haben nämlich zwei Lehrer, die täglich wechseln, und je nach Wochentag haben wir auch unterschiedliche Schwerpunkte: Lesen, Schreiben, Hören, Sprechen etc. Kann es noch schlimmer kommen? Ich glaube nicht. Ich HOFFE NICHT!!

Ähnlich furchtbar ging es dann am Nachmittag weiter, um 14.00 Uhr hatte ich Popmusikgeschichte, da hab ich zwar nicht alles verstanden, aber ich hab neue Vokabeln gelernt, die mir tatsächlich was bringen: musikalische Form, Arrangement, einige Musik-Genre-Bezeichnungen und so was halt. Allerdings hat der Dozent überzogen, weil er sich verspätet hat, und deshalb bin ich zu spät zu meinem anschließenden Kurs! Als ich in den Raum gestolpert bin, haben mich ALLE angeguckt, und im ersten Moment sah es so aus, als wäre auch gar kein Platz mehr frei. Nachdem ein paar Jungs ihre Taschen von nem Tisch gezogen haben, konnte ich mich dann setzen.
Der Dozent war gerade dabei, die Anwesenheitsliste durchzugehen, und ich stand nicht drauf. Er hat mich dann nach meinem Namen gefragt (glaube ich….?!), und weil ich so nervös war, hab ich glaub ich etwas „unhöflich“ gesprochen… Im Koreanischen gibt es unterschiedliche grammatische Formen, die besondere Höflichkeit, normales Miteinander oder sehr enge Freundschaft ausdrücken, und manchmal komm ich damit echt böse durcheinander… Ich will nicht wissen, wie viele Leute ich hier schon beleidigt hab… :P Der Dozent meinte dann einfach nur, ich soll nach der Stunde zu ihm nach vorne kommen.... Uuuuuups!

Den Rest der Stunde hab ich dann nur noch die englischen Wörter verstanden, die koreanischen Sachen an der Tafel hab ich noch nicht mal lesen können, weil die Handschrift des Dozenten ganz furchtbar war. Ich kann mich also auf keinen Fall auf meine Mitschriften verlassen, wenn ich für die Prüfungen lerne. Apropos Prüfungen, wie soll ich die eigentlich verstehen?!!?! Im Koreanisch-Kurs kommen wir nicht so schnell voran, glaube ich, dass ich die Prüfungen hier mitschreiben kann… 어떻게~? (Eo-ddeo-ke~) Was mach ich nur?!? :(

Becky und Oh, die beiden Mädels aus dem Musik-Sekretariat haben dann allerdings meinen Tag gerettet! Sie hatten mich schon letzte Woche eingeladen, mit ihnen in die Nähe des Strands zu fahren, schick essen zu gehen und über die
달맞이길 (Dalmaji-gil) „Moon Tan Road“ zu laufen, eine berühmte Straße mit jeder Menge Cafés und Restaurants, die alle nen fantastischen Ausblick aufs Meer bieten.


Es war soooo lustig, und ich glaube, durchs Rausgehen mit Freunden lerne ich auch viel besser und schneller Koreanisch als in diesem beknackten Vormittags-Kurs :D
Wie auch immer, wir haben Japanisch gegessen, es gab Sashimi, frittiertes Hühnchen, Udon- und Miso-Suppe, die Standard-Suppen bei japanischem Essen, Salat, Reissuppe und so weiter und so fort….


Wir haben zu dritt Essen für zwei Leute gegessen und trotzdem nicht alles geschafft, und dabei hau ich immer übel rein, also könnt ihr euch vielleicht vorstellen, wie groß die Portionen sind :) Die anderen beiden haben auch hart gekämpft, aber wir hatten keine Chance….

Danach gabs dann nen Verdauuungsspaziergang über die Moon Tan Road, wir haben uns schön vom Halbmond anleuchten lassen, aber brauner bin ich nicht geworden. An einem Tourist Information Stand hatten wir die Möglichkeit, Erinnerungs-Fotos von uns zu schießen und sie uns per Mail schicken zu lassen, typisch Koreanisch also, und wir haben viel zu viele Anläufe gebraucht, weil wir uns nicht zusammenreißen konnten :P Die Leute haben bestimmt gedacht, dass wir betrunken sind!! :D :D Hoffentlich kommen die Fotos bald an, die sind soooooo gut!!

Wir haben den Abend dann im 빈스빈스 (Binseu binseu) Beans Bins Coffee Shop ausklingen lassen, und zwar mit ner frischen Waffel, viel zu starkem Kaffee und nem Riesenbecher 팥빙수 (Patbingsu):


Es hat echt gut geschmeckt, trotz der Bohnen, oder gerade WEGEN der Bohnen. Jaaa, Bohnen, richtig gelesen, das sind diese roten Böhnlein, die die Koreaner in jede Süßigkeit reinballern, hier gemischt mit crushed ice, Vanille-Eis und frischem Obst, nicht dem Dosen-Kram! Wahnsinn, ich esse diese Dinger, und trotzdem ist das Essen lecker :D

_____________________________________________________________________

Busan sieht in der Nacht übrigens folgendermaßen aus:


Das Foto hab ich vom alten Wohnheim aus gemacht, das hat zwar nen super Ausblick, aber dafür keine Duschen, Telefone oder Klimaanlagen auf den Zimmern! HAHA, ich bin einer von den Gewinnern :P




Kommentare:

  1. Wenn ich die Auswahl zwischen guten Ausblick und Klimaanlage hätte, würde ich immer die Klimaanlage wählen... jedenfalls in Korea

    AntwortenLöschen
  2. Sagst Du uns, wie das Gespräch mit dem Dozenten nach der Stunde war, oder wollte er dann nicht mehr mit Dir reden ;-)))

    AntwortenLöschen
  3. @Mama: der wollte einfach nur meinen Namen wissen, sonst nichts. Ich musste mich auf ner Liste eintragen und fertig :/

    AntwortenLöschen