Hallo, liebe Fans und Friends! :)

Willkommen auf meinem bescheidenen Blog, auf dem möglichst regelmäßig über mein AUSLANDSSEMESTER in SÜDKOREA berichten werde!


Sonntag, 31. Juli 2011

Und NOCH MEHR essen :D


Heute morgen sind wir extra früh aufgestanden, damit wir mal was anderes sehen können als Hochhäuser und Lotte-Geschäfte: uns zieht es in den Süden, genauer gesagt in die Gegend um 전주 Jeonju, da wohnen nämlich jede Menge Verwandte von Minh. Um dahin zu kommen, muss man mit dem Bus fahren, einen Bahnhof für Züge gibt es nicht in der Nähe von Jeonju. Gesagt, getan, für knapp 20.000 ₩ (13 €) werden wir gefahren, und das nicht in einer abgewrackten Nusschale, sondern in einem klimatisierten Reisebus mit Sitzen, die so groß und gemütlich sind wie die in der Business Class im Flugzeug :)




In Jeonju holt Minhs Onkel Chan-Jung mitsamt Frau und Tochter uns ab, und wie das in Korea nun mal so ist, wenn Besuch kommt, gehen wir im Restaurant essen. Es gibt viel zu viel zu essen für fünf Personen, und das auf dem Foto ist erst die Vorspeise!!! Danach kam noch eine Hauptspeise, natürlich 비빔밥 Bibimbab und Wassermelone zum Nachtisch; auf meine Frage, was mit dem Essen passiert, wenn wir es nicht essen, meint Minh, dass es wohl weggeworfen wird… Gut find ich das nicht, deshalb geb ich mir Mühe, alles aufzuessen, aber ganz ernsthaft: die machen die Portionen einfach viel zu groß für meinen kleinen Bauch:


Nach dem Essen haben uns Onkel und Tante in der Stadt abgesetzt, und Minhs Cousine Ji-Seon hat uns eine berühmte Kirche und das 한옥 Hanok Village gezeigt. Hanok bezeichnet eine Bauart von traditionellen koreanischen Häusern und wie sie zueinander ausgerichtet sind, und es gibt auch Hanoks, in denen man als Tourist ein paar Nächte verbringen kann, um das Leben und Essen von früher selber zu erfahren. Hier ist ein Bild von der Kirche, danach hat der Kamera-Akku schlapp gemacht, und die Bilder von Ji-Seons Handy hab ich leider noch nicht….:


Nach ausgiebigem Kaffeetrinken und einer ausgedehnten Shopping-Tour in diversen Designer-und Markenläden (in denen es übrigens „Sale“ gibt, da würde bei uns keiner dran denken!!) gabs dann wieder – was sonst – Essen!! Diesmal haben wir uns mit noch mehr Verwandten in einem Restaurant in 익산 Iksan getroffen, und es gab mal wieder 삼겹살 (sam-gyeobsal). Das scheint hier so eine Art Party-/Festtagsessen zu sein! Wenn das so weitergeht mit dem Fressen, dann nehm ich hier NIE ab!! :D

Nach dem Essen sind wir dann nach 함열 Hamyeol gefahren, ein kleines Dorf in der Nähe von Iksan, und haben Minhs Oma besucht. Sie lebt ganz allein in dem kleinen Häuschen am Dorfrand und ich find es echt beeindruckend, wie gut sie noch alleine zurechtkommt!! Die Onkels und Tanten sind auch noch mitgekommen, um sich zu verabschieden, weil wir die Nacht bei der Oma verbringen wollten und sie alle wieder nach Hause gefahren sind. Nach ein bisschen Fernsehen haben wir uns auch früh aufgemacht, ins Bett zu gehen, schon allein wegen der Hitze, weil man die wach noch weniger aushalten kann als im Schlaf.

 __________________________________________________________________________________________________


Wir waren etwas überrascht von den Nachrichten an diesem Abend: in Seoul, wo wir gerade hergekommen waren, hat es teilweise so viel geregnet, dass Straßen wegen Überflutung gesperrt werden und Häuser geräumt werden mussten. Die Überschwemmungen betreffen auch noch andere Teile Koreas und sogar Japan und China. Wir hatten während einer Autofahrt zwar gesehen, dass der Hanfluss in Seoul stark über die Ufer getreten ist, aber wir wussten da noch nicht, dass schon über 70 Menschen durch die Flut gestorben waren. An dieser Stelle möchte ich den Angehörigen und Freunden der Opfer mein herzliches Beileid ausdrücken und hoffe, dass es für sie nicht noch schlimmer kommt.



Kommentare:

  1. Schrecklich...
    Habe davon nichts gehört. Aber wie Du ja sagtest, ist das Wetter in Korea zur Zeit auch für die Koreaner ungewöhnlich .
    Die Natur ....
    Ja, die Sache mit dem Essen....kriegst Du das in den Griff ? - Ich denke aber, wenn die Familienbesuche vorbei sind, wird auch das Schlemmen vorbei sein!
    Dann kommt das Studentenleben...nur Verzicht!?!
    Lieben Gruß
    natürlich auch an den "anonymen" Busschläfer
    Mama

    AntwortenLöschen
  2. Naja je nachdem, wie gut das Mensa-Essen in der Uni ist, werd ich dünn wie ein Blatt Papier :D Aber man kann ja noch auswärts essen gehen ;) Verhungern werd ich auf keinen Fall!!

    AntwortenLöschen
  3. Hey du, ich glaube in Asien abzunehmen geht nur durch sozusagen "exzessiven Verzicht". Eigentlich ist alles neu und will probiert werden. Asien, das Fressparadies. Gibts in Korea eigentlich auch so viele Getränkeautomaten ??

    AntwortenLöschen
  4. Japp, die gibt es hier wie Sand am Meer, meistens vor Museen oder U-Bahn-Stationen, Geschäften etc. Allerdings steht an vielen auch "außer Betrieb" dran, wenn es zu heiß ist, dann versagt die Kühlung :D
    Glücklicherweise gibt es IN den Gebäuden immer Wasserspender, an denen man heißes und kaltes Wasser umsonst bekommen kann. Und die funktionierten bisher ALLE!

    AntwortenLöschen
  5. Ich komm da echt nicht drüber...wie geil das Essen einfach aussieht...das wirst du dir auch in den nächsten Berichten anhören müsssn...immer, wenn Essen kommt^^ gemeinheit XD
    wir hatten ne schlimme nacht: vom 18. auf den 19. hat es die ganze nacht nur gewittert. mit Wetterleuchten und so starkem Donner, das meine Heizung vibriert hat...also ganz so schön ist das nicht

    AntwortenLöschen
  6. In so nem kleinen Häuschen wie dem von Minhs Oma fühlt man sich auch bei nem NORMALEN Gewitter nicht sicher.... :/

    AntwortenLöschen