Hallo, liebe Fans und Friends! :)

Willkommen auf meinem bescheidenen Blog, auf dem möglichst regelmäßig über mein AUSLANDSSEMESTER in SÜDKOREA berichten werde!


Dienstag, 26. Juli 2011

Jet-Lag ist ne blöde Erfindung :(

Meine Odysee mit der Lufthansa ist endlich vorüber, ich bin in Korea angekommen und muss sagen: ich fühl mich mies.


Mein Flug ging ja morgens um 10:05 Uhr von Frankfurt, das hieß also: früh aufstehen oder die Nacht durchmachen, die Abfahrt in Lichtenberg war nämlich für 4:30 Uhr morgens geplant – bei so ner Riesen-Sache geht man ja auf Nummer sicher, von wegen Stau und Baustellen und Wetter etc. Also hab ich mir meine Schwester Nini geschnappt und sie dazu verdonnert, mit mir die Nacht durchzumachen, weil ich dachte, mir fällt es leichter, wenn ich wach bin, anstatt um halb vier aufzustehen :D Tatsächlich bin ich dann um halb zwei abgeknickt und wir sind dann doch noch für knapp zwei Stunden pennen gegangen, aber ich dachte, das reicht auch noch, um SO müde zu sein, dass ich im Flugzeug gut schlafen kann und dann bei der Ankunft in Korea ausgeruht bin. Die sollte um 5.30 Uhr in Seoul, Incheon Flughafen sein, und gut ausgeschlafen würde ich ja den Tag, der noch vor mir läge, gut überstehen. Soweit der Plan.

Hab ich schon gesagt, dass das ein ganz blöder Plan war?! :D

Der Flug mit Lufthansa war normal (soweit ich das beurteilen kann). Ich hab in „Little Korea“ gesessen, also in dem Teil des Flugzeugs, in dem sie die ganzen Koreaner eingepfercht haben :D Meine Sitznachbarin war total lieb, die hat mir das Mittagessen erklärt, weil da auch einige koreanische Beilagen serviert wurden:



Die hatte ihre komplette Verwandtschaft dabei, so kam es mir zumindest vor, und die waren allesamt MEGA-laut!! Na gut, denke ich, die werden auch irgendwann müde, und der Flug dauert ja 11 Stunden, du kommst schon noch zum schlafen.

Ääääh, nein.

Nach dem Mittagessen gab es Tea Time, ich unterhalte mich mit den Koreanerinnen, danach gab es nen Snack, dann  ich zu aufgeregt, um zu schlafen, dann muss ich mehrere Formulare mit Informationen zu meiner Einreise ausfüllen, also ob ich was verzollen muss oder krank bin, und im Endeffekt hab ich es vielleicht zu zwei Stunden Schlaf gebracht @_@ Noch schnell nen Frühstück reingepfiffen, den letzten Schluck Tee getrunken und schon ist man im Landeanflug auf Incheon.
Also, raus aus dem Flugzeug und erstmal der Masse hinterher. Die führen mich zu nem Zug, der uns vom Rollfeld zur Abfertigung bringt, und überall läuft traditionelle koreanische Musik im Lautsprecher – süß!! Weiter hinterher, immer den Koreanern nach!
Netterweise sind die Schilder hier auch alle auf Englisch oder in lateinischer Umschrift, das hilft mir, ne Toilette zu finden :D Auf einmal finde ich mich in ner Schlange vor nem wieder, an dem der zuständige Mensch einigen Leuten nen Thermometer ins Ohr steckt und die gelben Gesundheitszettel kontrolliert, und ich krieg Schiss, dass die mich
wegen EHEC-Verdachts in Quarantäne stecken :D Alles läuft gut, ich geh durch die Zollkontrolle und suche meinen Koffer und gehe mit Sack und Pack in die An-und Ankunfts-Halle mit den vielen Fressbuden und Geschäften, um dort auf meinen Freund Minh und einen guten Freund seiner Mutter, Kim Yuu-Kang, zu warten, die mich abholen werden und bei dem ich die erste Zeit wohnen werden.

Ich laufe ein bisschen rum, gucke Fernsehen und schaue mir das Plastikessen im Schaufenster an

und merke, dass mir vom Lufthansa-Essen voll übel geworden ist. Meine Haare kringeln sich schon bis unter die Decke, die Luftfeuchtigkeit ist voll hoch, super, dann hab ich wohl ab jetzt wieder Locken, und es ist definitiv ZU WARM hier, um sich irgendwie wohlzufühlen!!

Während ich so durch die Halle schlurfe, kommen dauernd ältere Männer auf mich zu und werfen mir immer dasselbe Wort an den Kopf: „Täkschi? Täckschi?“ Bis ich endlich mal drauf komme, dass die damit „Taxi“ meinen und höflich ablehne, bin ich schon vor drei oder vier von denen stumm geflüchtet :P

Endlich kommen Kim Yuu-Kang und Minh, ich will eigentlich nur noch schnell mein Handy holen, dass ich mir für das nächste halbe Jahr miete, und dann schlafen :( An dem Schalter von SRoaming, dem Verein, von dem ich das Handy bekomme, sagt man mir, dass meine Kreditkarte nicht genommen wird. Tolle Wurst! Kim Yuu-Kang ist so lieb und übernimmt das für mich, das scheint für ihn auch selbstverständlich zu sein, aber mir gehts dadurch nicht besser…

Mit meinem Handy gehts also los zum Auto, und erst nach ner halben Stunde Fahrt merke ich, dass ich wirklich in Korea angekommen bin (und übel müde bin :D): die Straßenschilder sind alle auf Koreanisch, in den anderen Autos sitzen nur Koreaner, und alle fahren sich quer über den Haufen :D

Fit werde ich wieder, als ich höre, dass wir zum Frühstück zu KBS fahren, einem Fernsehsender, der in seiner Bekanntheit mit RTL oder Pro7 vergleichbar ist. Dort arbeitet Kim Yuu-Kang im hauseigenen Orchester und will uns Frühstück spendieren. Mir ist das zu viel, ich hab ja noch nen Lufthansa-Omelett im Magen (BÄH!), und begnüge mich mit Wasser, Eistee und der Tatsache, dass ich genau DA sitze, wo eine meiner koreanischen Lieblingsserien gedreht wurde: 인순이는 예쁘다 (Insoon-i-neun yebbeuda) – Insoon is pretty!! Kann ich nur empfehlen!! http://www.mysoju.com/korean-drama/in-soon-is-pretty/ Das hier ist die Stelle, an der der Hauptdarsteller Sang-Woo immer auscheckt, um seiner Flamme In-Soon hinterher zu rennen und sie einzuholen :P


Endlich kommen wir an, und Kim Yuu-Kangs Frau Maria und ihre Tochter Jeong-Hyo begrüßen uns. Ich werd erstmal duschen geschickt und soll dann schlafen gehen, ich verstehe vor lauter Müdigkeit und Übelkeit sowieso nicht, was sie sagen…
Also lieg ich um 12 Uhr im Bett, was ich eigentlich vermeiden wollte, und mir gehts gar nicht gut. Mein Bauch krampft, ich hab Kopfweh, das Atmen fällt tatsächlich schwerer, weil die Luft so nass ist, und eigentlich würde ich viel lieber etwas von der Stadt sehen….
Maria macht mir Kaffee, von dem sie schwört, dass es mir danach besser geht, und tadaaa!! – es scheint nen Wunder-Kaffee zu sein! Um 19.00 Uhr bin ich wieder fit genug, dass ich mit Maria, Jeong-Hyo und Minh einkaufen gehen kann, und ich werd voll geflasht: es ist ME-GA-LAUT in diesem Supermarkt!! Hier stehen an jedem Stand Angestellte, die einem Proben anbieten und Angebote verklickern, die Leute quasseln alle total viel, und es ist ein einziges buntes Gewusel! Ein paar Kinder bleiben stehen und starren mich an, anscheinend haben sie solche Powerlocken noch nie gesehen, und dauernd kommen wieder Verkäufer auf uns zu und reden so viel @_@ Ich verstehe nur „어서 오십시오(eoseo o-sib-si-o) - Herzlich willkommen“, und wir gehen weiter.
Wir kriegen jede Menge zu essen, Maria möchte uns alles kaufen und zeigen, und nach einem weiteren Shop kommen wir wieder nach Hause. Mein einziger Gedanke: BETT!!

Ich bin mal gespannt, wie es mir morgen geht… Im Nachhinein hab ich erfahren, dass die Temperatur 28° C und die Luftfeuchtigkeit 91% beträgt. Angenehm ist das wirklich nicht!!!



Kommentare:

  1. Findest Du es sehr schlimm, dass ich dir vorher nicht gesagt habe, dass du das Glätteisen nicht brauchen kannst ?????????
    Spaß beiseite : Genieße alles, mein Weltenbummler!
    Lieben Gruß
    Mama

    AntwortenLöschen
  2. So, und jetzt merk ich grad dass ich deinen Korea-Blog rückwärts gelesen hab. ^^

    AntwortenLöschen
  3. hey, frag mich mal, wie ich an dem Tag drauf war :D
    und den Jet-Lag kann man nicht austricksen...er findet dich und wird dich besiegen,
    muhahahahahahaha
    mir tun nur die alten Männer leid vor denen du abgehauen bist, ich mein, die denken sicher, die haben dir was getan...XD
    Ps: ich werde jetzt deinen Blog voll texten XD

    AntwortenLöschen
  4. @Nini: müde?! ;D
    Ich glaub, die alten Männer kommen damit klar. Wenn ich durch die Stadt gehe, dann hupen die Taxifahrer, wenn sie an mir vorbeigehen, und fahren ganz langsam - "dicke Ausländerin, die will bestimmt nicht laufen, mach ich sie mal auf mich aufmerksam!" - Abweisung sind die gewohnt ;)

    AntwortenLöschen