Hallo, liebe Fans und Friends! :)

Willkommen auf meinem bescheidenen Blog, auf dem möglichst regelmäßig über mein AUSLANDSSEMESTER in SÜDKOREA berichten werde!


Montag, 2. Januar 2012

새해 복 많이 받으세요~

Weihnachten ist vorüber, ab jetzt wird gechillt! Große Pläne hab ich auch, mal sehen, ob mein Budget das zulässt: Urlaub in Jeju, nen Trip nach Japan, ne Shopping-Tour in Seoul… Wenigstens Jeju sieht vielversprechend aus, Oh und Becky organisieren da was, und hoffentlich gehts dann diesen Monat ab in den Süden!! Wobei… da ist es auch nicht wirklich wärmer als hier :D Ich warte ja immer noch auf Schnee, Minusgrade haben wir hier schon des Öfteren über Nacht, und ich geb die Hoffnung nicht auf, dass noch ein paar Flocken fallen! Auch wenn es hier seit Jahren nicht richtig  geschneit haben soll...



Mal was ganz anderes: was machen Deutsche, wenn sie in einen Imbiss/ein Schnellrestaurant/ein Café kommen, in dem es rappelvoll ist? Ich würde ja behaupten, dass die Mehrheit der Leute den Laden nach einem kurzen Check wieder verlässt und sich nach einer andere Lokalität mit Sitzplätzen umschaut. So mache ich das jedenfalls, ich mein, wenn ich Hunger hab, dann will ich essen und nicht ewig darauf warten müssen, dass jemand aufsteht und ich den Platz schnell reservieren kann, oder?!

Koreaner sind da anders. Und das hat mich am Mittwoch fast das Leben gekostet!!!

Jajajaaaaaaa, ich übertreibe, aber ich hatte wirklich das Gefühl, ich sterbe vor Hunger!!! Der Plan war gut – doch erstens kommt es anders, zweitens als man denkt… @_@
Zusammen mit Becky, Oh und Ohs Schwester wollte ich am Abend im Outback Steakhouse essen gehen. Für alle, die jetzt denken „Boah, cool, Outback!! Das gibts auch in Korea?!“ muss ich sagen: Nein, das ist NICHT das gleiche wie in Deutschland. Wie jedes ausländische Gericht sind auch HIER die Gerichte an den koreanischen Geschmack angepasst, das sollte ich aber erst später herausfinden…

Oh und Becky haben sich total Mühe gegeben, nen super Angebot zusammen zu stellen, damit wir ganz viel ganz günstig essen können. Da kommt eine weitere koreanische Gewohnheit zum Einsatz: die Punktekarte-Sammel-Manie! Koreaner haben für alles und von jeder Firma mindestens eine(! Teilweise zwei oder mehr?!) Punktekarte, und anders als mit Punktekarten in Deutschland (bis auf Payback vielleicht..?) kann man da richtig sparen!! Sogar für McDonalds gibts hier so nen Lappen, voll praktisch :P
Wie auch immer, mit der „Outback VIP-Member Card“ in der Hand, der „Cashbag Card“ einer Telekommunikationsfirma und einem im Internet ausgedruckten Coupon bewaffnet ging es ins Outback in 서면 Seomyeon, dem Entertainment-Viertel. Dort angekommen hieß es erstmal: EINE Stunde Wartezeit!

Ich sagte ja, ich wäre gegangen und hätte nen anderes Restaurant gesucht, es war schon 19.00 Uhr und ich derbe hungrig, ich hatte nur Frühstück an dem Tag, aber ich beschwer mich ja nicht, das macht man hier nicht. Fehler.

Becky hat dann vorgeschlagen, das wir uns die Zeit in Seomyeon vertreiben, denn im gefühlten 10 m² Vorraum des Restaurants waren um die 40 Leute zusammengepfercht, auf einen Tisch wartend, mit dem leckeren Geruch von saftigem Steak in der Nase, nem heulenden Kind an der Hand…. Horror, das macht ja nicht mal 5 Minuten lang Spaß -_-

Aber draußen war es dann auch nicht besser! Plötzlich fällt mir auf, wie viele kleine Fressbuden es in Seomyeon gibt, mit den unterschiedlichsten Snacks: Waffeln, Hähnchenspieße nach japanischer Art, 만쥬 Manjoo und 붕어빵 Bungeobbang, kleine Küchlein in Nuss- oder Fischform, gefüllt mit Puddingcreme (hier 슈크림 Shukeurim = Schuhcreme genannt) oder Rote Bohnen-Paste, 김밥 Kimbab, dem koreanischen Sushi-Pendant, Bratnudeln, Reiskuchen in scharfer Soße, 떡볶이 Ddeokbokgi genannt und so weiter und so fort…. Weiße Folter vom Feinsten, sag ich euch!!

Und selbst als wir nach 50 Minuten wieder zurück zum Restaurant gingen, wurde es nicht besser: entgegen meiner Hoffnung, dass wir vielleicht etwas früher drankommen, haben wir im Endeffekt bis viertel vor neun, also geschlagene 105 Minuten auf einen Tisch gewartet, und dann natürlich nochmal ne Weile, bis das Essen kam.
Ehrlich gesagt war ich etwas enttäuscht. Das Essen war gut, aber keine zwei Stunden Wartezeit wert. Ich sagte ja, Steak „Korean Style“, das ist dann in Himbeer-Marinade eingelegt und mit scharfer Soße serviert, das ist echt gewöhnungsbedürftig… Aber zum Glück gab es ja noch Käse-Fritten, Spaghetti Carbonara, ofenfrisches Brot, Rippchen und Pizza-Brot, ich bin also satt geworden. Gerade rechtzeitig, im letzten Moment!! Ich war dem Hungertod nahe!!!! :P
Am Ende haben wir ca 80.000 Won gespart; dank der vielen Karten und der Tatsache, dass Mittwochs auch noch bis zu 50% Discount drin sind. 10.000 Won pro Nase sind so gut, dass es die Wartezeit wieder wettgemacht hat! :)

Ich bin wirklich fasziniert von der Geduld der Koreaner! Im Schlange stehen sind sie zwar lange nicht so geübt wie man es von Briten behauptet, aber sie warten. Und warten. Und warten weiter. Überall, und sogar für nen lächerlichen Kaffee. Warum lassen sie ausgerechnet beim Essen und Trinken von ihrem Lebensmotto 빨리 빨리bballi bballi ab??????? „Die spinnen, die Koreaner!“, um es mit Obelix' Worten zu sagen :P

Nebenbei erwähnt habe ich herausgefunden, dass ich in Korea ins Kino gehen und einen Großteil der Filme verstehen kann :D Wie kommts? Nein, ich kann NICHT plötzlich perfekt Koreanisch sprechen, aber anders als in Deutschland werden Filme aus dem Ausland nicht synchronisiert, sondern mit Untertiteln verpackt. Und da die meisten ausländischen Filme aus Amerika kommen, hab ich keine Problem :) Bis jetzt hab ich schon „Horrible Bosses“ geguckt, der ist zum Brüllen, schaut ihn euch an(!), das Musical „Das Phantom der Oper – 25 Jahre“ kann man hier auch im Kino gucken, voll genial, und am Donnerstag war dann „König der Löwen“ in 3D dran. Ich hab den Film noch nicht mal auf Deutsch gesehen, es hat sich also gelohnt!!

Hach ja, fast hätt ichs vergessen!! 2012 hat begonnen, frohes Neues euch allen, 새해 복 많이 받으세요! (saehae bok mani badeuseyo), „habt viel Glück im neuen Jahr!“.

Silvester war überraschend ruhig, ich hatte Böller erwartet, oder ne Parade mit Drachen-Figuren und bunten Masken, ihr wisst schon, aber das ist anscheinend tatsächlich nur in China der Fall… Da hier nix los war, mussten wir selber etwas organisieren – die chinesisch-deutsche Studierendenschaft hat sich also bei Man Xia und Hye-San in der Bude getroffen, die beiden wohnen seit Beginn der Ferien in der Einzimmerwohnung von Freunden, um auf deren Welpen aufzupassen.

Ihren chinesischen Namen kann ich nicht schreiben, aber auf Deutsch heißt sie "Gestank" ;)


Der durfte nicht mit nach China und kann die ganzen Ferien natürlich nicht allein bleiben ;)
Zu fünft haben die Mädels nen Menü aufgefahren, das war echt unfassbar!! Man Xia und Hye-San haben das meiste vorbereitet, die anderen Mädels haben dann ihren kleinen Beitrag geleistet, dabei ist das hier herausgekommen:


Von allem etwas, und davon auch noch ne ganze Menge!!!


Tofu.... und so :P


Ich merke, dass die auch ihre Heimat und ihr Essen vermissen, und die haben sich riesig gefreut, dass es mir geschmeckt hat! Ich hab dann versprechen müssen, beim nächsten Mal was typisch Deutsches zu kochen, allerdings mangelt es mir da noch an Ideen :D :D

Nach dem Abendessen hat sich das Grüppchen dann aufgelöst, ich bin losgegangen um meinen Freund zu treffen und Filme zu gucken, und wir haben 0.00 Uhr fast verschlafen, weil es einfach total ruhig war draußen :D
Die Mädels haben sich auch getrennt, und später hab ich erfahren, dass drei von ihnen die Jahreswende in der U-Bahn-Station verbracht haben, weil sie die falsche Linie genommen haben und dann auch noch an der falschen Station ausgestiegen sind – und dabei kommen die Ansagen auch auf Chinesisch :P


Aber wenigstens waren sie gut gestärkt auf ihre Reise gegangen :D :D :D




Kommentare:

  1. Typisch deutsches Essen?
    da fällt mir spontan ein:
    - Knödel (gibt es hier nämlich auch nich, zumindest hab ichs noch nicht entdeckt)
    - Königsberger Klopse
    - "Reiche Ritter" (ist das typisch Deutsch?)
    - Sauerkraut :D
    - Reibekuchen?

    AntwortenLöschen
  2. @Olgi: Tja, ich hab vergessen zu erwähnen, dass ich Ideen habe, aber sich die meisten einfach nicht umsetzen lassen... Denn: Sauerkraut oder Knödel kriegt man hier selbst im größten Einkaufszentrum nicht! Ich glaube, ich mache mein eigenes Apfel-Kompott und probiere mich mal an Reibekuchen, das dürfte machbar sein - danke für die Inspiration!! :)

    AntwortenLöschen
  3. Mein lieber Weltenbummler !!!
    Erinner Dich an Mama`s "Kochrezepte"............
    Kartoffelsalat mit Würstchen...kriegste doch auch hin,
    oder
    Bratkartoffeln mit Spiegelei und Salat,
    oder
    Kartoffeln, Frikadellen und Gemüse,
    oder
    .......................
    für weitere Vorschläge steh ich, wie immer, gern zur Verfügung ;-))
    Hab Dich lieb
    Mama

    AntwortenLöschen