Hallo, liebe Fans und Friends! :)

Willkommen auf meinem bescheidenen Blog, auf dem möglichst regelmäßig über mein AUSLANDSSEMESTER in SÜDKOREA berichten werde!


Montag, 5. Dezember 2011

Die spinnen, die Koreaner!

Eine neue Woche, eine neue Erfahrung – koreanische Hochzeiten sind voll NICHT romantisch!! Aber das ist nicht das einzige, was ich diese Woche erlebt habe:
Ich hab mir meine erste Mandelentzündung eingefangen!! Ich hab ja schon ne ganze Weile rumgekränkelt, Erkältung hier, Kopfschmerzen da, so 100prozentig fit war ich schon lange nicht mehr… Ist natürlich kein Grund zum Feiern, aber hey, man muss das alles positiv sehen: ich konnte mich nochmal ne Woche ausruhen und ne ruhige Kugel schieben!! :D :D


Aber was viel wichtiger ist: ich war in der Zeitung! Und zwar diesmal nicht irgendwo im Internet oder im Uni-Käseblatt, nein, die größte Zeitung in Busan, die 부산 일보 Busan Ilbo, hat mein Interview, dass ich der Uni für ihr Propaganda-Blättchen gegeben hab, gekauft und am 25.11.2011 abgedruckt, auf Seite 30 von 32 zwar, aber mit kleinem Foto, damit jeder mich erkennen kann :) :) Und vor kurzem hat mich ein älterer (koreanischer) Mann auf der Straße eindeutig mit „Hallo“, nicht „Hello“ gegrüßt, ich bin ja der festen Überzeugung, der hat den Artikel gelesen und mich wiedererkannt :P
Ein „bisschen“ Geld hab ich sogar bekommen, als Aufwandsentschädigung oder so… Zuerst wurden mir 30.000₩ versprochen, umgerechnet 20€, aber als ich vor kurzem meine koreanisches Konto überprüft habe, waren da plötzlich 50.000₩ (~33€) drauf, von der Busan Ilbo, denen war das Interview anscheinend noch wertvoller geworden, als sie vorher erwartet hatten :D :D

Zurück zum „normalen“ Leben: die Mandelentzündung hatte mich ganz schön aus der Bahn geworfen, ich hätte mir nie vorgestellt, dass das so schmerzen könnte, und es hat mir erstmal bewusst gemacht, wie oft man eigentlich über den Tag so schluckt…. Das hat mir aber Zeit und Ruhe zum Lernen verschafft, die Abschlussprüfungen stehen an, ab dem 12.12., und Koreanisch schriftlich und mündlich sowie meine Weltmusik-Prüfung, die ich letztes Mal so furchtbar verkackt habe, will ich dieses Mal richtig rocken!!

Eines war dann aber doch sehr wichtig, nämlich SHOPPING! Und das nicht nur, weil mir nach der ganzen Rumliegerei danach war, sondern weil ich für den kalten windigen Winter in Busan einen gescheiten Mantel brauche!! >_<
Und ich bin ja nicht soooo der Shopping-Fan, zum einen, weil ich das Gefühl habe, nichts passt mir richtig, zum anderen, weil ich immer ne ganz genaue Vorstellung habe, was ich will, und dann natürlich gefrustet bin, wenn ichs GENAU SO nicht finden kann! Und in Korea wird das ganze noch schlimmer – hier gibt es nur „Streichholz-Größen“, Doppel- oder dreifach- Null, weil die Frauen (bzw. Mädchen, Frauen sehen anders aus!!!) so klein und dürr sind, dass MEINE Kleidergröße schon fast als Männergröße geführt wird ㅠㅠ Und dann bläst die Musik unfassbar laut aus allen Lautsprechern, das könnt ihr euch nicht vorstellen…
Wenn man sich in  einfach mal in Ruhe etwas anschauen möchte, tja, dann sollte man das im Internet tun. Im Einkaufszentrum braucht man beim Vorbeigehen nur etwas langsamer zu werden, damit die Verkäufer alle schon „HERZLICH WILLKOMMEN!! Kann ich ihnen helfen?!“ losschreien! Am Anfang kam mir das noch höflich vor, mittlerweile nervt es, wenn man „einfach mal gucken“ will….

ABER!! nach einem harten Samstag Nachmittag, genauer gesagt nach 6 Stunden Shopping mit zuerst weiblicher, dann männlicher Begleitung/Beratung hab ich dann endlich eine wunderhübsche blaue Jacke im Military-Style gefunden, und das auch noch von meiner absoluten Lieblingsmarke em Polham!! Ich bin verliebt!! Und endlich sicher vor Kälte, was natürlich viel wichtiger ist, hahaha :D

So gut ausgestattet musste der Mantel dann heute sofort getestet werden, und zwar auf einem langen Spaziergang durch Busan, den wir am Sonntag nach der Hochzeit eingelegt haben.
Hochzeit?! Ach ja, stimmt, da war doch was :P
Ich bin eingeladen worden, allerdings nicht persönlich, sondern als Begleitung eines Hochzeitsgast, damit ich mal eine koreanische Hochzeit erleben kann. Ich muss aber im Voraus schon mal sagen: Fotos hab ich nicht geschossen, weil ich das Brautpaar nicht kenne, und da wär ich mir echt blöd vorgekommen…
Wie auch immer, es war sowieso alles viel zu schnell und hektisch, um Fotos zu machen! Korean style halt, 빨리 빨리 (bballi bballi), zack zack, ich kanns nicht oft genug sagen…
Und abgespaced war es!! Wie schon gesagt, romantisch ist was anderes – der Saal sah aus wie ne Disco, überall Lichter und Scheinwerfer, die die Farbe wechseln und blinken, ein paar Leute übten noch Karaoke mit schrecklichen, nach Konserve klingenden Playbacks, und es waren viel zu viele Leute (vorrangig koreanische Frauen mittleren Alters, sogenannte 아줌마 – ahjumma) in dem dafür viel zu kleinen Saal, die noch nicht mal DANN die Schnauze gehalten haben, als das Brautpaar stehend auf einem einer jüdischen Chuppa sehr ähnelnden elektrischen Schlitten in den Raum gefahren wurde!!! Ernsthaft, die wurden ganz langsam an der Wand entlang gefahren, und Freunde und Familie standen da Spalier und haben ihnen beim Vorbeifahren Rosen in die Hand gedrückt, während aus den Lautsprechern volle Pulle Stevie Wonder blies! Ich wäre fast erstickt, weil ich mir das Lachen unbedingt verkneifen musste, ich war wohl die einzige, die das lächerlich fand…

Der Rest der „Trauung“, die nur Show und noch nicht mal rechtskräftig ist, war dann ähnlich verrückt – ein Zeremonienmeister/Prediger/Showmaster(??) hat alles kommentiert, was abging: Vorstellung der Eltern, Verbeugungen (und davon gab es VIIIIEELE!!), das Anschneiden des Kuchens, der mal ganz kurz reingefahren wurde, die Ja-Worte, die Karaoke-Lieder, die das Brautpaar mit Freunden gesungen hat, Geschichten, wie sie sich kennengelernt haben, und jede Menge anderen Kram, den ich nicht richtig verstanden habe…. Und in der ganzen Zeit haben die Ahjummas nicht aufgehört zu quasseln, furchtbar!!
Nach 40 Minuten war der Spaß dann auch schon vorbei, das Brautpaar ist abgezogen, mit mehr einstudierten als ehrlich gemeinten Lächeln, und wir haben uns schnell zum Buffet aufgemacht, für das wir Coupons bekommmen hatten. Die haben wir allerdings nur gekriegt, weil wir vorher „Eintrittsgeld“ bezahlt haben, so kam es mir zumindest vor – die Geldgeschenke vor der Trauung abzugeben ist nen bisschen seltsam :P

Auf dem Spaziergang war dann allerdings genug Zeit, um ein bisschen herunter zu kommen und mich zu freuen, dass ich Deutsche bin! Der Sonntag ist übrigens auch in Korea ein Tag für Spaziergänge, im 어린이대공원 (eorini dae gongwon), dem „großen Park für Kinder“ war richtig was los!!



Allerdings kommt auch in so einem Park nicht das Gefühl von „echter Natur“ auf… Dafür gibt es zu viele künstlich angelegte Teiche und Wege, Statuen und Gedenktafeln…..



irgendwie vermiss ich die Spaziergänge auf den Kuhweiden um Lichtenberg :D Hat halt seinen ganz besonderen Charme, wenn nicht alles wie geleckt sauber ist und man Gefahr läuft, in Kuhfladen zu trampeln :P Die lassen hier sogar das Laub auf der Straße einsammeln und in Müllsäcken abtransportieren, man kann hier kaum Herbstlaubrascheln hören.... :'( Dementsprechend begeistert war ich, als ich einen noch nicht beseitigten Haufen gefunden habe und reinspringen konnte!!! Die Leute, die vorbeigingen, fanden es aber glücklicherweise amüsant und niedlich, wie ich da rumgehopst bin, statt (wie von meinem Freund angekündigt) belästigend :P Damit habe ich also noch ein paar Leute belustigen können :)

Allerdings, und das finde ich wirklich unheimlich angenehm, hab ich in ganz Busan noch nicht EINEN Hundehaufen auf der Straße gesehen!! Die machen hier anscheinend RICHTIG gut sauber!! @_@
….
…. Das könnte aber daran liegen, dass es hier so gut wie keine Hunde gibt.. bzw nur die „Handtaschenhunde“  à la Paris Hilton, die dann vermutlich auch in die Handtasche machen dürfen… man weiß es nicht so genau… ein weiteres koreanisches Mysterium, dessen Aufklärung es eindeutig NICHT bedarf…. :P



Kommentare:

  1. Ich bin ziemlich amüsiert !!!!!
    Mein Weltenbummler "vermisst" Kuhfladen !!!!!
    Werd Dich daran erinnern, wenn Du Ende des Jahres hier in Lichtenberg in einen trittst!!!!
    Ich such vorher auch den schönsten aus ;p
    Alles Liebe weiterhin
    Deine Mama

    AntwortenLöschen
  2. "Allerdings, und das finde ich wirklich unheimlich angenehm, hab ich in ganz Busan noch nicht EINEN Hundehaufen auf der Straße gesehen!! Die machen hier anscheinend RICHTIG gut sauber!! @_@"

    Haben die keine bunte Hundesäckchen? :D

    AntwortenLöschen
  3. @Mami: Die Kuhfladen liegen ja glücklicherweise nicht wild auf der Straße, sondern auf der Wiese rum, also wenn ich querfeldein latsche, hab ichs verdient, in einen reinzutreten :P

    @Olgi: Nö, wenns keine Hunde gibt, gibts auch keine Hundebeutelchen :P So einfach ist das!

    AntwortenLöschen