Hallo, liebe Fans und Friends! :)

Willkommen auf meinem bescheidenen Blog, auf dem möglichst regelmäßig über mein AUSLANDSSEMESTER in SÜDKOREA berichten werde!


Donnerstag, 9. Februar 2012

Stück für Stück


Ja, ich genieße die Ferien! Ich fühl mich nicht mehr eingeschränkt und isoliert und kann tun und lassen was ich will, und das fühlt sich GROßARTIG an! Ich LIEBE es, alleine zu wohnen!

Und ich habe auch das Gefühl, ich lerne mehr – letzte Woche bin ich das Thema „Online-Banking“ angegangen, mit Byeong-Jik zusammen, und ich muss natürlich auch einkaufen und Rechnungen bezahlen und Leute nach dem Weg fragen und und und... Ich hab das Gefühl, mein Korea-Aufenthalt fängt jetzt erst richtig an! Ich komme raus, ich rede mit Leuten, ich bin nicht mehr nur in der wohlbehüteten „Uni-Welt“ unterwegs :)


Und ich werde berühmter :P Meine Zeitungsartikel und mein Radio-Beitrag beim 부산 영어방송 (Busan Yeongeo Bangsong) Busan English Radio haben sich rumgesprochen, und ich hab schon wieder eine Einladung zum Interview bekommen! Und ich musste NICHTS dafür tun!! Wie genial ist das, Leute?! :D

Wie alles geschah:
Ich saß wie so viele Male zuvor vorgestern mit Becky und Oh im Büro, hab nen Kaffee getrunken, da klingelt das Telefon, Oh nimmt ab, und guckt mich ganz verdattert an – sie reicht mir den Hörer, sagt „Sabrina, da ist jemand vom Busan Radio, die möchte unbedingt mit dir sprechen!“, und ich steh da und gucke wie ein Auto. Schon wieder? So interessant bin ich ja nun auch nicht :P
Da stellt sich die Dame als Cho Yun-Jin vor, also als jemand anderes als beim letzten Mal, fragt mich über meine Zeitungsartikel und meinen vorigen Beitrag fürs Busan English Radio aus, und wir haben nen richtig tolles Gespräch, auf Englisch natürlich, und dann fragt sie mich, wann ich Zeit hätte, um zum Studio zu kommen, sie würde mich so gerne persönlich treffen. DAFÜR hab ich natürlich immer Zeit, was ne Frage!! Sie bittet mich also, direkt am nächsten Tag vorbei zu schauen, und fragt, ob ich die Adresse hab; klar, ich war ja schon mal bei euch! Oder auch nicht :P
Ich lag falsch: ich war im kleinen Zweigstudio in der Dongmyeong-Universität, Yun-Jin allerdings arbeitet im Hauptsender in 센텀시티, dem Banken- und Bonzenviertel, direkt neben dem größten Kaufhaus der Welt – ich bin im 7. Himmel!!

Mit wem bin ich hingefahren? Mit meiner seelischen Unterstützung namens Becky und Oh – ich hatte die beiden drum gebeten, und die haben total begeistert „JAA!“ gesagt, nicht ganz uneigennützig: Oh wollte unbedingt berühmte Leute treffen, die hat sich schon Block und Stifte für Autogramme bereitgelegt :P

Gestern um 15:00 Uhr war dann der Termin – ich bin fast umgefallen, als ich gesehen habe, wie groß das Gebäude ist, in dem sich der Sender befindet!! Da wir uns allerdings beeilen mussten, konnte ich kaum Fotos machen..


Yun-Jin hat mich dann im 6. Stock empfangen und ist mit mir in die Redaktion, in einen kleinen Nebenraum, und ich hab mich erstmal vorgestellt, während Becky und Oh draußen herumgestreunt sind.
 

Irgendwann sagte sie dann, sie müsste nen Rekorder holen, ich solle kurz warten, dann könnte sie ein paar Sachen aufnehmen. Ich dachte, sie braucht das, um sich das später nochmal anzuhören, aber tatsächlich ist dann ein saugeiler Beitrag draus geworden, mit mir als Hauptperson! Endgeil, wenn ihr mich fragt :D

Ich hab aus dem Audio-File (Interview) und ein paar meiner Fotos mal ein (eher dürftiges) Video gebastelt; die passen zwar nicht ganz zum Beitrag, aber achtet einfach nicht auf die Bilder, die sind nur da, damit ich das Ganze auf YouTube hochladen konnte, bloße Audio-Dateien nimmt es nicht an :P
Viel Spaß beim Anhören~~




_______________________________________________________________________________________


Leider muss ich jetzt ein bisschen Werbung machen, dann krieg ich nämlich hoffentlich was umsonst :P Letzte Woche Freitag bin ich mit Becky und Oh nach unserem Englisch-Lerntreff „schick“ essen gegangen – 
bei „It’s noodle box“ in 서면 Seomyeon!
Das ist nen total knuffiger kleiner Laden, der – nach Aussagen meiner Thailand-Reise-erfahrenen Begleiterinnen – erstaunlich authentische thailändische Nudelgerichte macht und in diesen kultigen Pappboxen verkauft. Wir waren zu dritt und haben zwei verschiedene Nudelgerichte plus Frühlingsrollen und Getränke bestellt, einfach mal zum Probieren. Thailändisches Essen ist nämlich grundsätzlich scharf, und da Oh und ich nicht gerne scharf essen, sind wir etwas vorsichtiger an die Sache rangegangen ;)


Beim Kochen kann man auch zuschauen, da merkt man dann gar nicht, dass man aufs Essen warten muss; mich zumindest hat das Flambieren ganz schön abgelenkt :P


Und wenn das Essen dann am Tisch ankommt, sieht das so aus:


Okay, zugegeben, das ist NACH dem Essen, wir hatten SO einen Appetit, dass wir richtig zugeschlagen haben und ich das Foto machen glatt vergessen hab… ^_^’’
Und es war auch überhaupt nicht so scharf, wie wir befürchtet haben! Da es so lecker war, hab ich schon glatt befürchtet, dass es nicht für uns drei reichen würde, aber das ist tatsächlich mehr, als man so ner Schachtel zutraut, wir haben ernsthaft nicht alles aufessen können :P

Hat sich echt gelohnt, da werd ich bei der nächsten Heißhunger-Attacke auf jeden Fall wieder hingehen ;)




Kommentare:

  1. Ohhhhh!
    Wunderbar! Das ist spannend zu lesen, zu hören, zu sehen .....
    Und einfach toll zu sehen, wie ehemalige Schüler und Schülerinnen herumkommen und "ihren Weg machen" (was für eine blödsinnige Formulierung!).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Herr Hein,
      Ihr Kommentar freut mich wirklich sehr!
      Und egal, wie blöd die Formulierung ist, ich weiß, was Sie meinen :)
      Wir sehen uns dann spätestens im Oktober, wenn ich das richtig gehört habe? Da freu ich mich ja schon wie blöde drauf :P
      Herzlichste Grüße~~<3

      Löschen
  2. Es ist immer wieder sehr "komisch" für mich,
    wenn ich Dich im Radio "plappern" höre :
    Fremd und doch ganz nah ..............

    AntwortenLöschen